Homepage

Konzeptidee

Artenlisten

Artenprofile

Naturschutz-Praxis

Chronologie

Links

Buchempfehlungen

Newsletter

Natur-Videos

Fotogalerie

Dank an...

Spiel

Suche

Kontakt & Spende

Hilfe

Impressum


 
 

Ozyptila simplex (O. P.-CAMBRIDGE, 1862)
Artenprofil von Nicolaj Klapkarek
Letzte Änderung: 28.05.2015


Systematische Einordnung

Stamm: Gliederfüßer (Arthropoda)
Klasse: Spinnentiere (Arachnida)
Ordnung: Webspinnen (Araneae)
Familie: Krabbenspinnen (Thomisidae)

Synonym:

Oxyptila simplex

Fotos (© Nicolaj Klapkarek)
Wachtberg-Ließem (1-3), Wachtberg-Oberbachem (4)


(xxl-Foto)
Weibchen
31.08.2013

(xxl-Foto)
Weibchen
31.08.2013
 
Klick auf die kleinen Bilder oder xxl-Ansicht möglich

(xxl-Foto)
Weibchen
31.08.2013

(xxl-Foto)
Männchen
18.05.2014
 
Besondere Merkmale
Vorderkörper: beim Weibchen gelbbraun; Mittelstreifen gelbbraun, im hinteren Teil weißlich schimmernd; Mittelstreifen wird beiderseits von braunen Streifen flankiert; die Seiten des Vorderkörpers sind mehr oder weniger stark mit braun überzogen, so dass sich eine unregelmäßige braun-hellbraune Zeichnung ergibt, die sich zu den Seitenrändern hin auflöst
beim Männchen gelbbraun bis dunkelbraun; Mittelstreifen gelbbraun, im hinteren Teil weißlich schimmernd, nach vorne dunkler werdend; die Seiten sind bis zu den Seitenrändern dunkelbraun oder das gelbbraun der Seiten ist in unterschiedlichen Ausmaß dunkelbraun überzogen, so dass sich eine unregelmäßige braun-hellbraune Zeichnung ergibt, die sich zu den Seitenrändern hin auflöst, die Seitenrändern sind dann wieder dunkelbraun

Hinterleib: beim Weibchen hell gelbbraun; seitlich mehr oder weniger mit weißlichen Flecken überzogen, bisweilen mit wenigen dunkeln unregelmäßigen Flecken auf dem Rücken; überzogen mit Ozyptila-typischen stumpf endenden Härchen
beim Männchen ähnlich wie beim Weibchen, allerdings sind das Weiß an den Seiten und die dunklen Flecken auf dem Rücken in der Regel ausgedehnter; letztere können bei dunkleren Exemplaren im hinteren Bereich zu breiten Querbalken werden, die nur durch einen schmalen hellen Steg getrennt sind

Beine: beim Weibchen einheitlich blass gelbbraun bis gelbbraun
beim Männchen vor allem Femora I und II braun bis dunkelbraun überzogen, Femur III und IV weisen oft braune bis dunkelbraune Flecken auf; übrige Glieder einheitlich blass gelbbraun bis gelbbraun manchmal mit wenigen dunkelbraunen Flecken

Körperlänge: Männchen: 3-4 mm; Weibchen: 4-5 mm


Ähnliche Arten:
Ozyptila simplex sehr ähnlich sind mit Ozyptila trux und Ozyptila brevipes zwei andere Arten dieser Gattung. Diese drei Arten können sicher nur genitalmorphologisch voneinander unterschieden werden.

Lebensraum
Ozyptila simplex ist eine Art des Offenlandes. Dort kommt sie bevorzugt in feuchten bis frischen Habitaten wie Mooren und Sümpfen sowie auf Feucht- und Frischwiesen vor. Relativ häufig kann sie zudem auf Pionierstandorten sowie in Küstendünen gefunden werden. Vereinzelt besiedelt sie aber auch Mager- und Halbtrockenrasen.

Biologie und Lebensweise
Ozyptila simplex lebt vor allem auf dem Boden, wo sie sich in kleinen Bodenmulden oder unter Blattrosetten und am Rand von Grashorsten auf die Lauer legt und auf Beutetiere wartet (Lauerjäger).
Adulte Tiere findet man vor allem von Mai bis Juli. Weibchen können aber gelegentlich auch bis in den Herbst und Winter hinein gefunden werden, während Männchen bisweilen schon im Frühjahr bzw. auch noch im August und September aktiv sein können.

Nahrung
Insekten und Spinnen

Verbreitung in D/Welt
Ozyptila simplex ist eine paläarktisch verbreitete Art. Ihr Verbreitungsgebiet reicht von Europa mit Ausnahme Fennoskandiens bis nach Vorderasien und ins mittelsibirische Bergland. In Deutschland ist Ozyptila simplex vor allem in den deutschen Mittelgebirgen verbreitet, wobei allerdings eine auffällige Nachweislücke in weiten Teil Bayerns besteht. Im norddeutschen Tiefland werden nur die südlichen Randlagen wie die Westfälische Bucht oder das Brandenburgische Heide- und Seengebiet besiedelt.
Die bisher gemeldeten deutschlandweiten Fundpunkte von Ozyptila simplex finden Sie hier:
Arachnologische Gesellschaft e. V.: Nachweiskarten der Spinnentiere Deutschlands

Verbreitung in NRW
In NRW ist Ozyptila simplex bislang nur in der Westfälischen und der Kölner Bucht nachgewiesen worden. Dort scheint sie allerdings relativ verbreitet vorzukommen.

Benutzte Literatur
HÄNGGI, A. et al. (1995): Lebensräume mitteleuropäischer Spinnen. Charakterisierung der Lebensräume der häufigsten Spinnenarten Mitteleuropas und der mit diesen vergesellschafteten Arten. Misc. Faunistica Helvetiae 4, 1-460.

LOCKET, G. H. & MILLIDGE, A. F. (1951): British Spiders. Vol. I und Vol. II. Ray Society. London 310 und 449 S.


Quellen im Internet:

British Arachnological Society (2015): The Checklist of British Spiders

British Arachnological Society (2015): Ozyptila simplex

Nentwig, W. et al. (2015): Araneae - Spider of Europe: Ozyptila simplex

Arachnologische Gesellschaft e. V. (2015): Spinnen Wiki - Ozyptila simplex

Staudt et al. (2015): Spiderling - Verbreitungskarte Ozyptila simplex

World Spider Catalog (2015)


Zur Buchliste weiterer interessanter Spinnen-Bücher auf www.natur-in-nrw.de

Weitere Informationen zu Spinnen (Arachnida) im Internet

Arachnologische Gesellschaft e. V. - Nachweiskarten der Spinnentiere Deutschlands

Arachnologische Gesellschaft e. V. - Checklisten, Publikationen, Links...

Spinnen Mitteleuropas - Bestimmungsschlüssel und mehr...


Zur Linkliste weiterer interessanter Spinnen (Arachnida)-Internetseiten auf www.natur-in-nrw.de