Homepage

Konzeptidee

Artenlisten

Artenprofile

Naturschutz-Praxis

Chronologie

Links

Buchempfehlungen

Newsletter

Natur-Videos

Fotogalerie

Dank an...

Spiel

Suche

Kontakt & Spende

Hilfe

Impressum


 
 

Stolperkäfer - Valgus hemipterus (LINNAEUS, 1758)
Artenprofil von Axel Steiner
Letzte Änderung: 14.09.2013


Systematische Einordnung

Stamm: Gliederfüßer (Arthropoda)
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Käfer (Coleoptera)
Familie: Blatthornkäfer (Scarabaeidae)
Unterfamilie: Valginae

Fotos (© Angelika und Reimund Ley)
Bochum (Botanischer Garten), Oer Erkenschwick (Halde Ewald)


(xxl-Foto)
21.05.2010
Männchen

(xxl-Foto)
06.06.2013
Männchen

(xxl-Foto)
06.06.2013
Männchen
Klick auf die kleinen Bilder oder xxl-Ansicht möglich

(xxl-Foto)
06.06.2013
Männchen

(xxl-Foto)
21.05.2010
Männchen

(xxl-Foto)
21.05.2010
Männchen
Besondere Merkmale

Insekten-ABC, Erklärungen von Fachbegriffen



Männlicher und Weiblicher Stolperkäfer (Valgus hemipterus) (nach Quelle: © REITTER (1908 bis 1916), xxl-Ansicht per Fotoklick)

schwarz/schwarzbraun gefärbt; Flügeldecken abgeflacht und verkürzt; auf jeder Flügeldecke 4 Furchen; Flügeldecken dunkel, an der Basis und Spitze hell beschuppt und mit einem mondförmigen, weiss beschuppten Flecken in der Mitte; Körper und Beine schwarz, hellgrau und weiß beschuppt (auch auf der Körperunterseite); auf dem Halsschild abstehend - sonst anliegend beschuppt; Halsschild vorn mit 2 parallelen, scharfen Kielen, seitlich mit Eindrücken; Hinterende (Pygidium) hell beschuppt und mit 2 grossen schwarzen Flecken

Weibchen: mit auffallend langer spießartiger Verlängerung am Hinterleib; Weibchen mit überwiegend dunkler Beschuppung

Körperlänge: 6-10 mm

       

Männlicher Stolperkäfer (Valgus hemipterus), gefangen im Spinnennetz, in unterschiedlichen Ansichten
(Fotos © Axel Steiner, 05.06.2010, Wachendorf (NRW/Eifel), xxl-Ansicht per Fotoklick)

Ähnliche Arten:
In Mitteleuropa gibt es in der Unterfamilie Valginae mit dem Stolperkäfer nur eine Art. Eine Verwechslung des Stolperkäfers ist bei genauer Betrachtung und Beachtung der verkürzten Flügeldecken und deutlichen Beschuppung somit nicht wahrscheinlich.

Lebensraum
In sonnigen Biotopen, wie u. a. sonnigen Waldrändern, Gärten, Weinbergen, Trockenhängen und Kiesgruben ist der Stolperkäfer mit etwas Glück im Sommer anzutreffen.



Filmsequenz des Stolperkäfers (Film © Reinhard Weidlich, Filmstart)

Biologie und Lebensweise
Seine Eier legt der Stolperkäfer an stehendem oder liegendem Totholz von verschiedenen Laubbaum-Arten (u. a. Birke, Weide, Buche, Obstbäume) ab. REITTER (1908) gibt insbesondere harte Wurzelstöcke von Obstbäumen als Brutholz an. Die Larven entwickeln sich dann im morschen Holz, verpuppen sich im Herbst. Über die Überwinterung finden sich in der Literatur unterschiedliche Angaben. WILLNER (2013) gibt an, dass der Käfer als Puppe überwintert, im ZAHRADNIK (1985) ist von einem Schlupf im Herbst und einer Überwinterung als ausgewachsener Käfer die Rede.
Von April bis Ende Juni kann man die ausgewachsenen Käfer auf ihren Bruthölzern oder beim Blütenbesuch finden.



Männlicher Stolperkäfer (Valgus hemipterus)
(Foto © Axel Steiner, 05.06.2010, Wachendorf (NRW/Eifel), xxl-Ansicht per Fotoklick)

Nahrung
Auf Doldenblüten und Blüten von Rosengewächsen (u. a. Weißdorn, Rosen) sucht sich der Stolperkäfer seine Nahrung.



Männlicher Stolperkäfer (Valgus hemipterus) bei der Nahrungssuche
(Foto © Axel Steiner, 05.06.2010, Wachendorf (NRW/Eifel), xxl-Ansicht per Fotoklick)

Verbreitung in D/Welt
Stolperkäfer sind in Süd- und Mitteleuropa, Litauen, Lettland, Dänemark, Kaukasus, Vorderasien und in Nordafrika verbreitet. In Fennoskandien (u. a. Schweden, Finnland, Norwegen) und auf den Britischen Inseln fehlt die Art jedoch.
Valgus hemipterus ist in Deutschland in allen Bundesländern anzutreffen, wobei aus Schleswig-Holstein wohl nur ältere Funde vorliegen (MÖLLER et al., 2006).

Verbreitung in NRW
Über die Verbreitung und die Häufigkeit des Stolperkäfers innerhalb NRWs liegen mir keine Literaturangaben vor. Ich selber habe die Art erst 2-mal gefunden. Die hier gezeigten Fotos stammen aus dem Ruhrgebiet und der Eifel.

Benutzte Literatur
MÖLLER, G.; R. GRUBE & E. WACHMANN (2006): Der Fauna-Käferführer I - Käfer im und am Wald. Fauna Verlag, Nottuln. 334 S.

CD-ROM: REITTER, E. (1908 bis 1916): Fauna Germanica - Die Käfer des deutschen Reiches. Neusatz und Faksimile der 5-bändigen Ausgabe. Stuttgart - Directmedia Berlin 2006. Digitale Bibliothek Band 134.

WILLNER, W. (2013): Taschenlexikon der Käfer Mitteleuropas. Die wichtigsten Arten im Porträt. Quelle & Meyer. 400 S.

ZAHRADNIK, J. (1985): Käfer Mittel- und Nordwesteuropas. Paul Parey - 498 S.


Zur Buchliste weiterer interessanter Käfer-Bücher auf www.natur-in-nrw.de

Weitere Informationen zu Käfern (Coleoptera) im Internet

AG Rheinischer Koleopterologen (www.koleopterologie.de): Die Seite zum Thema Käfer. Links, Veröffentlichungen, Termine, Fotogalerie

Naturspaziergang.de: Stolperkäfer

Wikipedia: Stolperkäfer


Zur Linkliste weiterer interessanter Käfer-Internetseiten auf www.natur-in-nrw.de