Homepage

Konzeptidee

Artenlisten

Artenprofile

Naturschutz-Praxis

Chronologie

Links

Buchempfehlungen

Newsletter

Natur-Videos

Fotogalerie

Dank an...

Spiel

Suche

Kontakt & Spende

Hilfe

Impressum


 
 
Literaturempfehlungen zu allgemeinen Insektenbüchern (Insecta)

Ich bemühe mich darum, hier immer die neueste Literatur zu den verschieden Artengruppen aufzulisten.
Falls empfehlenswerte Literatur fehlt wäre ich für eine E-Mail sehr dankbar!

Bei den online lieferbaren Büchern ist oft zum Internetbuchhändler Amazon verlinkt. Das spart Ihnen die Sucherei und Sie können mich und meine Seite unterstützen, da geringfügige Anteile der Bestellung an mich überwiesen werden. Ihnen entstehen dadurch keine Zusatzkosten und in den meisten Fällen berechnet Amazon nicht einmal Versandkosten!

Titel: Pareys Buch der Insekten - über 2000 Insekten Europas
Autor: Chinery, Michael
Erscheinungsjahr: 2012
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 327 S.
ISBN-NR.: 978-3440132890
Verlag: Kosmos (Franckh-Kosmos)

Kurzbeschreibung (Verlag):
Insekten sind die artenreichste Tiergruppe und besiedeln nahezu alle Lebensräume der Erde. Dieses beeindruckende Standardwerk stellt über 2.000 Arten in mehr als 2.300 detailgetreuen Farbzeichnungen und umfassenden Texten vor, dazu die Raupen, Larven, Nymphen und Gallen. Der langjährige Erfolgstitel von Parey jetzt aktualisiert bei Kosmos.

Meine Meinung:

Die letzte Ausgabe (2004) dieses Insektenbuch-Klassikers
sah so aus:

Ein Taschenbuch über europäische Insekten kann natürlich nur einen Bruchteil der Arten behandeln und diese wiederum nur mit knappem Text. Dies ist auch bei diesem Führer der Fall. Beispielsweise werden insgesamt gut 30 Schwebfliegenarten vorgestellt. In NRW sind aber alleine schon 291 Arten nachgewiesen worden. Ähnliches gilt auch für alle anderen Artengruppen. Was ein wenig unübersichtlich ist, ist die gemischte Gebrauchsweise von lateinischen und deutschen Artnamen. Z. B. werden auf einer Bilderseite zu den Feldheuschrecken von 6 Arten 4 mit deutschem und 2 mit lateinischem Namen vorgestellt. Die Abbildungen sind jedoch recht gut und brauchbar.
Alles in Allem versucht dieses Buch der Allrounder für die Westentasche zu sein. Man wird aber wohl in vielen Fällen bei der Artsuche nicht fündig werden. Die Gefahr eines solchen Buches, welches die Artengruppen nur spotlightartig beleuchtet, besteht darin, das der ungeübte Insektenfreund vorgefundene Arten fälschlicherweise einer anderen Art, die ähnlich aussieht, zusortiert. Wenn man sich jedoch auf ein einziges Insekten-Exkursionsbuch beschränken muss, ist dieses Buch keine schlechte Wahl.
Wer die Ausgabe von 2004 bereits besitzt braucht meiner Meinung nach die neue überarbeitete Ausgabe nicht unbedingt zu kaufen. Der Bildteil ist identisch geblieben und die Änderungen im Textteil halten sich in Grenzen. So wurden z. B. bei den Libellen einige Arten im Textteil ergänzt, wie z. B. Kleines Granatauge, Glänzende Binsenjungfer, Weidenjungfer und Kleine Königslibelle. Leider gibt es aber keine passenden Abbildungen und auch eine Ergänzung der Arten im Inhaltsverzeichnis fand nicht statt.


Titel: Der neue Kosmos-Insektenführer
Autor: Bellmann, Heiko
Erscheinungsjahr: 2009, 2. Auflage
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 448 S.
ISBN-NR.: 978-3-440-11924-2
Verlag: Franckh-Kosmos Verlag

Kurzmitteilung (Verlag):
1423 Farbfotos, 31 Farbzeichnungen und 87 SW-Zeichnungen; 19,5 x 13,5 cm (LxB)
Keine Tiergruppe ist so artenreich wie die Insekten. Dieser Kosmos-Naturführer gibt mit fast 1.000 Arten einen umfassenden Überblick über die Fülle unserer Insektenwelt. Ob Käfer, Hautflügler oder Schmetterlinge - alle Insektengruppen sind mit dem Kosmos-Farbcode schnell aufzusuchen. Als Extra werden auch die häufigsten Spinnentiere vorgestellt.

Meine Meinung:
Für mich ein unverzichtbarer Begleiter in der schier unübersehbaren Insektenwelt. Für ein Buch, das man auch mal auf eine Wanderung mitnehmen will, ist die Auswahl der Arten recht repräsentativ. Die häufigsten Arten sind vertreten und werden in sehr schönen Fotos und einem informativen Textteil ansprechend vorgestellt. Anstatt viele Spezialbücher (Schmetterlinge, Dipteren, Libellen, Heuschrecken, Käfer...) zu Rate ziehen zu müssen tut es zunächst auch mal dieses eine Buch. Natürlich bietet es trotz der behandelten 1000 Insektenarten nur einen ersten Einblick. Mit ein bischen Glück wird man fündig und wenn man eine Art nicht finden kann muß man dann eben zu Hause in Spezialbüchern nachschlagen oder im Internet auf die Suche gehen. Um einen schnellen Zugriff auf die gesuchte Artengruppe zu bekommen, gibt es eine farbige Randmarkierung. Wenn es auch ein wenig schade ist, das sich seit der ersten Ausgabe vor 10 Jahren nichts am Buch verändert hat bleibt es nach wie vor sehr empfehlenswert!

Die erste Ausgabe dieses Buches aus dem Jahr 1999 ist mit Ausnahme des Einbandes nahezu identisch mit der neuen Auflage. Wenn man also günstig an dieses Buch kommen kann - zugreifen:




Titel: Der Kosmos-Insektenführer
Autor: Zahradnik, Jirí
Erscheinungsjahr: 2005, 2. Aufl.
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 320 S.
ISBN-NR.: 3440093883
Verlag: Kosmos (Franckh-Kosmos)

Kurzmitteilung (Verlag):
Der erfolgreiche Insektenführer - jetzt mit Fototeil
Der Kosmos-Insektenführer ermöglicht die Bestimmung der häufigen und wichtigen Insekten Mitteleuropas. Mit seinem handlichen Format ist er ideal zum Mitnehmen nach draußen.

· Über 1000 wissenschaftlich exakte Farbzeichnungen machen das Bestimmen leicht.
· Die Artbeschreibungen informieren über Lebensweise und Verbreitung jeder Art, nennen Futterpflanzen und biologische Besonderheiten.
· In der Einführung werden die faszinierende Entwicklung der Insekten und ihre Beziehungen zu ihrer Umwelt dargestellt.
· Farbzeichnungen zeigen Vertreter der einzelnen Insektenordnungen in typischen Lebenssituationen.
· Die geschützten und die in ihrem Bestand bedrohten Arten sind im Bestimmungsteil besonders hervorgehoben.
· Extra: attraktive Farbfotos der wichtigsten Arten auf den Klappen.

Jirí Zahradnik ist Entomologe aus der Tschechien und hat bereits viele erfolgreiche Bücher zum Thema Insekten veröffentlicht.

Meine Meinung:
Ich kenne das Buch selber nicht, aber Rezensenten bei Amazon schreiben von einer guten und ausführlichen Einleitung (87 Seiten) und sehr knappen Artensteckbriefen. Fazit: wenn man sich einen kompakten Insektenführer mit Zeichnungen kaufen möchte wohl doch eher den Chinery, der allerdings auch fast um die Hälfte teurer ist. Das Buch ist auch in anderer Aufmachung (Erscheinungsjahr: 2002, Preis: 14,99 EUR) erhältlich:




Titel: Exkursionsfauna von Deutschland, 3 Bde., Bd.2 : Wirbellose: Insekten
Autoren: Erwin Stresemann; Hans-Joachim Hannemann; Bernhard Klausnitzer; Konrad Senglaub
Erscheinungsjahr: 2005, 10. Aufl.
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 959 S.
ISBN-NR.: 3827416981
Verlag: Spektrum Akademischer Verlag

Kurzbeschreibung (Verlag):
Der Insektenband dieses seit Jahrzehnten eingeführten und hervorragend bewährten Bestimmungswerks liegt nun in einer durchgesehenen 10. Auflage vor. Bereits der Text und die Abbildungen der 9. Auflage waren grundlegend überarbeitet und stark verbessert worden. Jetzt haben die Autoren nochmals eine Aktualisierung der Tabellen, der Nomenklatur, der Verbreitungsangaben und der Literatur vorgenommen. So wird das Werk eine Spitzenposition unter den einschlägigen Bestimmungsbüchern behalten. Alle Insekten, die in Deutschland und angrenzenden Regionen vorkommen, können fast immer bis zur Familie, bei vielen Gruppen sogar bis zur Art bestimmt werden. - Hervorzuheben sind Bestimmungstabellen für Larven, die bei den meisten anderen Büchern fehlen, obwohl man ihnen in der Natur besonders oft begegnet. - Generell wurde auf Merkmale verzichtet, die man nur nach einer Zerlegung der Objekte oder mit einer speziellen Präparation erkennen kann. - Der gestiegenen Bedeutung des Naturschutzes ist ein eigenes Kapitel gewidmet. Dieses Werk ist unentbehrlich für Studierende der Biologie und verwandter Disziplinen an Hoch- und Fachschulen, für Biologielehrer, Entomologen, Phytopathologen, Forst- und Landwirte, Faunisten, Ökologen, Naturschutzfachleute, Landschaftsplaner und Gutachter.

Meine Meinung:
Meine 8. Auflage aus dem Jahre 1989 heißt noch "Exkursionsfauna für die Gebiete der DDR und der BRD" und stammt aus dem "Volk und Wissen Volkseigener Verlag Berlin" ;-)
Seither ist sicherlich nicht nur politisch mit Deutschland sondern auch redaktionell mit diesem Buch einiges passiert. Das dröge Äußere ist gottlob einem ansprechenden Äußeren gewichen. Wenn man dem Verlagstext Glauben schenkt (und wer würde das nicht tun...) wird es Zeit für ein neues Exemplar!


Titel: Insekten überlebensgroß
Autoren: Matthias Helb
Erscheinungsjahr: 2016
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 112 S.
ISBN-NR.: 978-3440151501
Verlag: Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG

Kurzbeschreibung (Verlag):
Größe: 193 x 134 mm (LxB); 228 Farbfotos; 95 SW-Zeichnungen; Klappenbroschur (2 Klappen)
> 100 Arten in Originalgröße und in Großaufnahme.
> So haben wir Insekten noch nie gesehen.
Matthias Helb stellt exklusiv die 100 Arten vor, die in unserem direkten Umfeld vorkommen. Brillante Farbfotos zeigen Mücken, Blattläuse und Co. überlebensgroß mit allen wichtigen Merkmalen, aber auch in Originalgröße, damit man sie zuverlässig erkennt. Zusätzlich beantwortet der Biologe oft gestellte Fragen zum Thema: Schädling oder nicht? Sticht oder nicht? Harmlos oder sogar nützlich? Praktisches Wissen für alle, die Insekten kennenlernen und schützen möchten.

Meine Meinung:
In diesem netten kleinen Insektenbüchlein stellt Matthias Helb 100 - meist häufigere - Insektenarten vor. Durchweg gute Fotos (insbesondere von Heiko Bellmann und Frank Hecker) zeigen die Arten, begleitende Texte berichten über interessante ökologische Zusammenhänge, eine zusätzliche Rubrik "Gut zu wissen" stellt Besonderheiten vor und Kurztexte informieren über "Am häufigsten anzutreffen", Aktivität, Nahrung, jahreszeitliches Vorkommen in der Natur und am Haus, Lebensdauer, Fortpflanzungszeit und die systematische Einordnung (Ordnung & Familie). Praktisch ist auch die visuelle tatsächliche Größenangabe im Vergleich zu eine 1-€-Münze (leider fehlt diese Angabe bei einigen Arten). Ich hätte das Buch vielleicht etwas systematischer aufgebaut. Unter den Kapiteln "Wanderer in Raum und Zeit" oder auch "Schönheiten" konnte ich mir nicht allzu viel vorstellen. So tauchen z. B. Käfer in verschiedensten Kapiteln auf. Das erschwert die Aufgabe einzelne Arten gezielt im Buch zu suchen. Der Autor hat dem gegengesteuert, in dem er die wichtigsten Arten in den Buchklappen nochmals abgebildet hat. So kann man mit etwas Glück das gesuchte Tier schnell im Buch wiederfinden. Bei der einen oder anderen Art hätte ich mir noch gewünscht, dass auf Verwechslungsarten hingewiesen wird -denn so leicht ist die Bestimmung eines Wasserläufers, einer Stuben- oder Schmeißfliege dann doch nicht.

Fazit: Dieses Büchlein ist als Appetithappen für beginnende Insektenliebhaber geeignet. Es sollte jedoch klar sein, dass 100 Arten, angesichts von möglichen deutlich über 10.000 Arten nur ein Tropfen auf dem heißen Stein sind. Die Auswahl des Buches deckt aber immerhin die häufigeren Arten ab und stellt sie in ansprechender Weise vor. Wer nach "dem Verspeisen dieses Appetithappens" Hunger auf mehr hat muss sich dann weiterführende Literatur kaufen. Es gibt ja durchaus Bücher in denen z. B. bereits über 1000 Käferarten (das sind dann immer noch längst nicht alle...) gezeigt werden.


Titel: DK Naturführer Insekten und Spinnentiere - 700 Arten aus ganz Europa
Autoren: George C. McGavin
Erscheinungsjahr: 2006
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 224 S.
ISBN-NR.: 978-3831008438
Verlag: Dorling Kindersley

Kurzbeschreibung (Verlag):
Größe: 18,6 x 10,2 x 1,6 cm
Eindeutig bestimmt – rundum informiert: Mit dem „DK Naturführer“ lassen sich über 700 Insekten- und Spinnentierarten aus ganz Europa so einfach und sicher wie nie zuvor bestimmen. Jeder Eintrag informiert auf einen Blick zuverlässig über alle relevanten Merkmale. Hochwertige Fotografien und detaillierte Zeichnungen erleichtern den direkten Vergleich in der Natur und zeigen zusätzlich das jeweilige Larvenstadium. Übersichtlich, innovativ, attraktiv – die neue Generation von Naturführern.

Meine Meinung:
Dieses Buch unterscheidet sich wohltuend von dem unten folgenden Buch vom gleichen Autor & Verlag. Es werden ausschließlich europäische Insekten (& Spinnentiere) beschrieben, es werden Fotos lebender Insekten gezeigt und das handliche Format passt prima in die Jackentasche. Außerdem werden mit 700 Arten immerhin 150 Arten mehr gezeigt und das obwohl das Heftchen weniger Seiten besitzt und einige Euros billiger ist. Die Texte sind allerdings sehr knapp gehalten und Verwechslungsarten werden weitgehend ignoriert. So heißt es z. B. zum Wasserläufer Gerris lacustris: "Der Gemeine Wasserläufer kommt an fast allen Gewässertypen vor. Er ist leicht zu erkennen, wenn er über die Wasseroberfläche gleitet."
Jeder Wanzenkenner weiß, das das jedoch gar nicht so einfach ist und es sehr wohl eine Reihe an Verwechslungsarten gibt.
Dennoch gefällt mir das Büchlein ganz gut. In vielen Fällen gibt es zu den Fotos - die meist fließend in die Texte eingearbeitet sind - auch Zeichnungen der jeweiligen Larvenstadien. Die Auswahl der Bilder ist auch recht repräsentativ und die Fotos (zwar recht klein) sind von guter Qualität. Kurzum - ein Buch, das man auf einer Exkursion mit sich tragen kann und das eine grobe Zuordnung der gefundenen Tierchen ermöglicht. Eine 100%ige Artbestimmung ist wie bei ausnahmslos allen Büchern dieser Machart Spezialisten vorbehalten und in vielen Fällen nicht möglich. Dennoch für diesen Preis keine schlechte Wahl!


Titel: Insekten: Entdecken und erkennen
Autor: Ulrich Schmid
Erscheinungsjahr: 2011
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 158 S.
ISBN-NR.: 978-3835407909
Verlag: blv Buchverlag

Kurzbeschreibung (Verlag):
Größe: 18,8 x 10 x 1 cm; 260 Farbfotos; broschiert
Manche brummen, andere summen, zirpen oder verhalten sich stumm. Während einige fliegen können, kriechen viele auf dem Boden oder hüpfen im Gras. Die Welt der Insekten ist vielfältig und die kleinen Tiere stellen einen wichtigen Bestandteil unseres Öko-Systems dar.
"Insekten" (BLV Buchverlag) ist ein Band aus der völlig neu konzipierten Naturführer-Reihe "Entdecken und Erkennen“. Ulrich Schmid gibt damit ein kompaktes Buch an die Hand, mit dem sich die bei uns heimischen Insekten leicht bestimmen lassen. Es stellt die häufigsten, auffälligsten und populärsten Insektenarten vor (einschließlich wichtige Spinnen, Tausendfüßler und Milben). Dabei werden diese in einfache Leitgruppen unterteilt, wie etwa "Libellen“, "Käfer“ und "Schmetterlinge“. Ein Farbleitsystem mit einem Piktogramm für jede Leitgruppe erleichtert das rasche Finden der jeweiligen Gruppe. So lassen sich sämtliche Insekten schnell zuordnen und dadurch wortwörtlich leicht "entdecken und erkennen“.
Insgesamt werden rund 250 Arten vorgestellt und beschrieben. Kurze Fließtexte geben Auskunft über die Merkmale und liefern detaillierte Beschreibungen. Besonders wichtige Fakten – Schwerpunkte der Verbreitung oder interessante Schlagworte zur Fortpflanzung (z. B. Verwandlung der Raupe zum Schmetterling) – sind farblich markiert.
"Insekten. Entdecken und Erkennen" eignet sich vorwiegend für Einsteiger, die sich schnell und kompakt mit dem Thema beschäftigen wollen, ohne dabei die Übersicht zu verlieren. Der handliche Naturführer ist ideal für unterwegs.
Ulrich Schmid ist Biologe und arbeitet als Abteilungsleiter für Bildung und Öffentlichkeitsarbeit am Staatlichen Museum in Stuttgart. Er veröffentlichte bereits viele Bücher über Vögel, Tiere und Naturführer, darunter den Stuttgarter Beitrag zur Naturkunde "Auf gläsernen Schwingen – Schwebfliegen“.

Meine Meinung:
Vorneweg - ich bin kein großer Freund von Einsteiger-Insektenbüchern, die nur eine relativ kleine Anzahl an Tierarten zeigen. Auch in diesem Fall werden aus der absolut riesigen Menge an Insektenarten (der Autor gibt 33.000 Arten für Deutschland an) gut 200 Arten herausgepickt. Diese werden allerdings in sehr schönen Fotos gezeigt und mit kurzen Texten zu Merkmalen, Vorkommen und Biologie beschrieben. Fahrlässig ist jedoch, dass auf Verwechslungsarten, die es in fast allen Fällen mehr als genug gibt nicht eingegangen wird. Hinzu kommt die Ärgerlichkeit, dass sich in einem "Insekten"-Buch wieder einige Spinnentiere und Tausendfüßer finden. Leider kommt es zudem noch zu Fehlern - die einzige gezeigte Weberknechtart ist nicht wie angegeben Opilio canestrinii sondern Rilaena triangularis.

Fazit: Im Gegensatz zu den festen Kosmos-Büchereinbänden, die getrost mit auf eine Exkursion genommen werden können, handelt es sich bei diesem Bändchen um eine deutlich anfälligere Ausgabe. Aus den genannten Gründen ist dieses Buch allenfalls für den anspruchslosen Einsteiger geeignet. In diesem Preissegment kann man dann vielleicht besser zum vorhergehenden Buch "DK Naturführer Insekten und Spinnentiere" greifen in dem direkt dreimal so viele Arten beschrieben sind.


Titel: Natur-Bibliothek Insekten: Und andere Gliederfüsser. Mit mehr als 550 Arten und 650 Abbildungen
Autoren: George C. McGavin
Erscheinungsjahr: 2005
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 256 S.
ISBN-NR.: 978-3831007875
Verlag: Dorling Kindersley

Kurzbeschreibung (Verlag):
Größe: 20,8 x 14,8 x 2 cm
Die Reihe „Naturbibliothek“ besticht durch reich illustriertes Sachwissen im handlichen Format. Ob zum Nachschlagen zu Hause oder zum Bestimmen für unterwegs – hier finden sich wissenschaftlich fundierte und leicht zugängliche Informationen für die ganze Familie. Die visuell klar aufbereitete Gliederung erleichtert eine schnelle und gezielte Orientierung.

Meine Meinung:
Ich muss zugeben, dass ich das Konzept dieses Buches nicht ganz nachvollziehen kann. Angesichts der unglaublichen Artenvielfalt an heimischen Insekten ist die Präsentation von 550 Arten schon recht übersichtlich. Warum werden dann aber auch noch Krebse, Spinnentiere, Myriapoden usw. mit in das Buch aufgenommen? Ferner finden sich eine ganze Reihe an Arten, die in Europa überhaupt nicht zu finden sind. Als "Bestimmungsbuch" dieser Breitengrade eignet sich dieses Buch deshalb nicht. Sollte es allerdings wohl auch nicht sein. Es werden z. B. insgesamt ca. 70 Käfer gezeigt. Von diesen sind über 30 hierzulande nicht heimisch. Angesichts knapp 5000 Käferarten, die alleine in NRW nachgewiesen worden sind, hätte die Auswahl etwas regionaler ausfallen können. Was mir persönlich auch nicht so gefällt ist die häufige Verwendung von Fotos offensichtlich toter Insekten. Alles in allem ist dieses Buch ein kurzer knapper Einblick in die weltweite Insektenwelt. Nicht mehr...
Die in den Text integrierten freigestellten Insektenaufnahmen lockern das Buch zwar auf, können mich aber letztendlich nicht überzeugen.


Titel: Insekten: Entdecken, beobachten, schützen
Autor: Georg Faller
Erscheinungsjahr: 2013
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 136 S.
ISBN-NR.: 978-3440138731
Verlag: Franckh Kosmos Verlag

Kurzbeschreibung (Verlag):
Größe: 21,2 x 17 x 1,2 cm; Broschur
Insekten sind die größte Tiergruppe der Welt. Wie unwirtlich und lebensfeindlich die Umwelt auch sein mag – Insekten passen sich perfekt an. In ihrer Vielfalt und ihrem Formenreichtum sind sie faszinierend, überraschend und oft schlicht wunderschön. Dieses Buch zeigt ihre verborgene Welt: Partnerwahl und Metamorphose, Jagd- und Tarnstrategien sowie die Besonderheiten von Insekten, die nur nachts oder über und im Wasser zu sehen sind. Entdecken Sie unsere heimischen Arten im Wald, auf Feldern und Wiesen und auf den Bergen und erfahren Sie, was für den aktiven Schutz der Insekten und ihrer Biotope wichtig ist. Die faszinierende Insektenwelt für Einsteiger!

Meine Meinung:
Gregor Faller liefert hier unterstützt durch seine 207 fantastischen Fotos und interessanten Texte eine schöne Einführung in die Insektenwelt ab. Die gezeigten Bilder stellen zwar eine, angesichts der enormen Vielzahl an denkbaren Insektenarten, willkürliche Auswahl weniger ausgefallener Tierarten - aber dafür eine wahre Augenweide - dar. Bessere Fotos sind kaum denkbar. Als ambitionierter Makrofotograf hätte ich mir zu den Bildern mehr technische Detailinformationen gewünscht, aber es handelt sich ja auch nicht um ein Buch zur Anleitung für Naturfotografen sondern um einen Appetizer für Insektenfreunde.

Fazit: Für Insektenfreunde ein schönes und empfehlenswertes Buch zum Schmökern und Staunen. Auch als Geschenk für Naturfreunde ist das Buch gut geeignet, solange man nicht auf 136 Buchseiten eine vollständige Einführung in die Insektenwelt erwartet.


Titel: Das geheime Leben der Insekten: Luftakrobaten und Kletterkünstler in unseren Gärten
Autoren: Monique Berger & Michel Gaudichon
Erscheinungsjahr: 2016
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 192 S.
ISBN-NR.: 978-3800103829
Verlag: Ulmer

Kurzbeschreibung (Verlag):
Größe: 22,4 x 2 x 28,2 cm; 420 Farbfotos; Klappenbroschur
Ihr Garten ist ein Dschungel für Spinnen und Insekten wie Schmetterlinge, Hummeln und Wildbienen, die hier ein geheimnisvolles Leben führen. Tauchen Sie ein in ihre Welt, schauen Sie hinter die Kulissen von Insektenhotels und Pflasterritzen, erleben Sie erstaunliche Einblicke in den Alltag von Kreuzspinne, Mauerbiene und Zitronenfalter. Über 400 liebevolle Nahaufnahmen und Serienfotos zeigen unsere sympathischen Nachbarn als ganz besonderer Persönlichkeiten.

Meine Meinung: Wenn eine Naturfotografin (Monique Berger) gemeinsam mit einem Biologielehrer, Autor und Schulbuchredakteur (Michel Gaudichon) ein Insektenbuch herausbringen ist meine Erwartungshaltung - zumal ich ja selber Hobbynaturfotograf bin - relativ hoch angesiedelt. Vorab kann ich schon einmal vorausschicken, dass das großformatige Buch hält was es verspricht.
Echte Hingucker sind die sehr zahlreichen, teils doppelseitigen, Fotos, die die wichtigsten Aspekte der vielseitigen Insektenwelt sehr anschaulich dokumentieren. Egal ob es sich um das Zusammenspiel von Insekten und Blütenpflanzen, der Erklärung des Körperbaus, Ernährungsformen, Sinnesleistungen, Feinde oder die Fortpflanzung mit den Unterkapiteln Geschlechtsakt, Eiablage, Schlüpfen und Entwicklung von der Larve bis zum ausgewachsenen Insekt handelt - immer hat Frau Berger die passenden Fotos zur Hand. Die interessanten, kurzen oder auch mal längeren Texte sind rund um das Bildmaterial gestrickt. Der Leser wird somit zwischen Staunen über die schönen Fotos und Aufnahme von Informationen hin- und hergerissen. Gelegentlich verdeutlichen schematische Darstellungen Aspekte, die anhand von Fotos nicht erklärt werden können.
Kritikpunkte sind aus meiner Sicht das Fehlen der wissenschaftlichen Tiernamen und vielleicht kann man auch über das Design geteilter Meinung sein. Die Verwendung von gelegentlich etwas grob freigestellten Insektenfotos und die teils etwas zusammengestückelt wirkenden Fotos unterschiedlichster Größe führen für mich aber nur zu leichten Punktabzügen. Das Buch besticht für mich immer an den Stellen, an denen den tollen Fotos ausreichend Platz eingeräumt wird.

Fazit: Das "geheime Leben der Insekten" ist kein reines Bilderbuch sondern informiert auf ansprechende Weise über viele interessante Aspekte aus der äußerst umfangreichen Insektenwelt. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, sodass neben Hobby-Makrofotografen und Natur- bzw. Insektenfreunden auch Laien zur Zielgruppe gehören. Das Buch sei all denen empfohlen, die sich an schönen Fotos erfreuen möchten und häppchenweise ihr eigenes Wissen über Insekten erweitern möchten.


Titel: Planet der Insekten: Von duftenden Ameisen, betrügerischen Leuchtkäfern und gespenstischen Faltern
Autor: Marcel Robischon
Erscheinungsjahr: 2011
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 224 S.
ISBN-NR.: 978-3258076553
Verlag: Haupt Verlag, Bern

Kurzbeschreibung (Verlag):
Größe: 26,4 x 24 x 1,8 cm; gebunden; 160 farbige u. 4 sw Abb.
Pro Mensch leben auf unserem Planeten 1,5 Milliarden Insekten und niemand weiß, wie viele Arten es überhaupt gibt. Aber von einigen Insektenarten sind verblüffende Phänomene bekannt. Sie werden in diesem Buch vorgestellt:
- Die Fernmeldetechniker: Warum Insekten Rosen-, Schokoladen- und Lavendeldüfte verströmen
- Die Hacker: Wie sich Insekten in den chemischen Informationsfluss von Pflanzen einschleichen
- Die Schwarzfahrer: Warum parasitische Insekten sich die Flügel abbeißen, nachdem sie auf ihrem Wirt gelandet sind
- Die Opportunisten: Wie sich Insekten so gut an andere Arten anpassen können, dass sie unentdeckt unter den Feinden leben können
- Die Drogenhändler: Wie die eine Art mit einer anderen raffinierte Geschäftsbeziehungen eingeht
- Die Energiesparer: Warum Insekten in extrem kalten Lebensräumen auf die Flugfähigkeit verzichten
- Die Trickbetrüger: Wie Insekten andere Arten überlisten und ahnungslose Opfer verschlingen
Mit spannenden Texten und fantastischen Bildern gibt uns Marcel Robischon einen Einblick in die faszinierende Welt der Insekten.

Meine Meinung: Der Buchtitel "Planet der Insekten" ist sicher nicht übertrieben! Geschätzte 1,5 Milliarden Insekten pro Mensch sind einfach unvorstellbar und führen die eher untergeordnete Rolle des Menschen auf dieser Welt vor Augen...
Als Insektenfan gefällt mir der schöne Satz aus dem Buch
"Überall, wo wir selbst leben, da leben mit uns und um uns, mitunter auch auf und von uns, die Insekten."
Wie wichtig und allgegenwärtig Insekten im täglichen Leben des Menschen sind, wird in diesem Buch auf anschauliche Art und Weise deutlich gemacht. Die Kapitel sind mit peppigen Überschriften (z. B. "Wegelagerer und Drogendealer", "Kaltes Licht für heiße Liebe") versehen, die Lust aufs Lesen machen. Im Schnitt besteht mindestens jede zweite Seite des großformatigen Buches aus Fotos. Diese sind auch meist sehr guter Qualität und lockern den umfangreichen Textteil auf. Die einzelnen Kapitel befassen sich mit einigen Insekten-Highlights, wie z. B. Gefrierschutzproteine, Flohzirkus, Artensterben, Einführung fremder Arten, hitzestabile Enzyme, Pflanzengallen oder einwandernden Insektenarten dank Klimawandel. Die Phänomene werden kurz erklärt und anhand von Beispielen erläutert.

Fazit: Das Phänomen "Insekten" wird in diesem Buch in informativen Texten, die anschaulich wissenschaftliche Kenntnisse vermitteln, schön in Szene gesetzt. Aufgrund des verständlichen Schreibstils richtet sich das empfehlenswerte Buch nicht nur an Fortgeschrittene (Studenten) und Forscher sondern besonders auch an insekteninteressierte Laien.


Titel: Rekorde der Insektenwelt - 130 Extreme
Autor: Richard Jones
Erscheinungsjahr: 2010
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 288 S.
ISBN-NR.: 978-3-258-07587-7
Verlag: Haupt Verlag, Bern

Kurzbeschreibung (Verlag):
135 ganzseitige Farbfotos, gebunden
Mit etwa einer Million erfassten Arten sind die Insekten die mit Abstand größte Gruppe im Tierreich. Trotz ihrer geringen Größe sind sie in vielerlei Beziehung extreme Lebewesen: Sie kommen in extremer Anzahl vor, sie sind extrem vielfältig, sie haben extreme Formen entwickelt. Die kleinsten Insektenarten sind nur 0,2 Millimeter groß, zu den größten gehört mit 15 Zentimeter der Amazonas-Riesenbockkäfer. Die Augen der Stielaugenfliege sitzen auf langen, dünnen, waagerechten Stielen. Warum haben sich solche Formen entwickelt? Welche Vorteile bringen sie ihren Trägern? Das Buch erforscht die erstaunlichen Formen und Funktionen, das faszinierende Verhalten und die enormen Auswirkungen, die Insekten auf uns und unsere Umwelt haben, sei es als Pflanzenbestäuber, als Honig- und Seidelieferanten, als Produzenten pharmazeutischer Wirkstoffe, aber auch als Pflanzenschädlinge und Krankheitsüberträger. 130 Rekordhalter der Insektenwelt werden mit Bild und Text vorgestellt und lassen uns über die Vielfalt und Einzigartigkeit dieser außergewöhnlichen Geschöpfe staunen.

Meine Meinung:
Nach dem gleichformatigen Buch "Rekorde der Vogelwelt - 130 Extreme" folgt nun ein weiteres Werk der "Extreme-aus-dem-Tierreich". Insekten haben ja oft nur in wenigen beliebten Artengruppen wie Schmetterlingen, Libellen, Marienkäfern, Bienen oder Laufkäfern auch Freunde unter den Menschen gefunden. Umso löblicher ist es, wenn sich ein renommierter Buchverlag in einem großformatigen Prachtband der Materie "Insekten" annimmt. Die qualitativ hochwertigen ganzseitigen (28,5 x 25,5 cm) Fotos sind meist recht spektakulär und erzeugen Interesse beim Betrachter auch den dazugehörigen Informationstext zu lesen. Gleiches gilt auch für die Überschriften, wobei diese hin und wieder etwas reißerisch klingen und dabei über das Ziel hinausschießen (z. B. "Hässlichste Insektenlarve", "Abscheulichste Sitten"). Die Texte sind interessant geschrieben und allgemein verständlich. So weit ich das beurteilen kann sind die Texte auch fachlich stimmig (Ausnahme: Das klassische Beispiel des Birkenspanners = Industriemelanismus, das sich in vielen Lehrbüchern findet, wird etwas unkritisch präsentiert).

Fazit: Ein allgemein gut verständliches, interessant geschriebenes und ansprechend ausgestattetes Buch, das Interesse für das Insektenreich schaffen oder vertiefen kann. Anhand von 130 extremen Beispielen (ein anderes Wort wäre Rekorde) wird der Fascettenreichtum, den die faszinierende Welt der Insekten zu bieten hat, angerissen und skizzenhaft ins Scheinwerferlicht gerückt. Für Insektenfans, die auf ausführliche wissenschaftliche Fachtexte verzichten können, durchaus eine lohnenswerte Anschaffung.


Titel: Bsss - Die ganze Welt der Insekten
Autoren: C. Bingham, B. Morgan, M. Robertson
Erscheinungsjahr: 2008
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 144 S.
ISBN-NR.: 978-3831011414
Verlag: Dorling Kindersley

Kurzbeschreibung (Verlag):
über 400 Farbfotografien, gebunden mit 3 Soundchips, Größe: 30,6 x 20,6 x 2,2 cm
Wie helfen Insekten der Polizei bei ihren Ermittlungen? Warum hat der Mistkäfer Australien gerettet? Hier erfahren Kinder alles über die unglaubliche Welt der Insekten. Verblüffende Geschichten, verrückte Insektenrekorde und Fakten zum Staunen machen aus Wissensvermittlung ein unvergessliches Abenteuer. Das witzige, innovative Layout steckt randvoll mit eindrucksvollen Detailaufnahmen und lustigen Illustrationen. So wird alles Wissenswerte über die faszinierenden Krabbeltiere anschaulich und spannend erklärt. Zahlreiche Quizfragen, Rätsel und Spiele – darunter eine Insekten-Variante des beliebten Kartenspiels Top Trumps ® – machen Lust, sich intensiv mit Fliegen, Käfern und Co. zu beschäftigen. Bunt, frech und lehrreich – "Bsss" ist ein Sachbuch der Extraklasse. Mit drei coolen Soundchips auf dem Cover.

Ausgezeichnet im Rahmen des Bücherwettbewerbs Wissenschaftsbuch des Jahres 2008:
"Bsss" errang in der Kategorie Perspektive - Das beste Sachbuch für junge Leser den 2. Platz.

Auszeichnung: Die „Eule des Monats“ - vergeben vom Bulletin Jugend & Literatur (Kritisches Monatsmagazin für Kinder- und Jugendmedien, Leseförderung und Lesekultur)
Aus der Begründung der Jury: „Zum einen zieht sich eine wunderschöne Serie von Nahaufnahmen durch das Buch, in der vor allem gut getarnte Insekten wie die Stabheuschrecke in ihrem Lebensraum zu sehen sind ... Die Gestaltung des Buches ist vielfältig und passt zum Thema. Karikaturen wechseln mit Fotos ab. So wirkt das Buch bunt, unterhaltsam und wenig schulbuchhaft. Trotzdem ist es informativ. Für den bunten Einblick in diese Vielfalt schicken wir eine Eule los!“ (Quelle: Bulletin Jugend & Literatur 9-2008)

Meine Meinung:
Heutzutage muss man sich schon etwas einfallen lassen um jüngere Leser für ein wissenschaftliches Thema zu interessieren. In diesem Buch wird in dieser Hinsicht geradezu ein Feuerwerk abgebrannt. Jung und alt werden zunächst einmal von den 3 Soundchips gefangengenommen, die sich im Buchdeckel verstecken und mit denen man per Knopfdruck die Sounds von Mücke, Hummel und Heuschrecke abrufen kann. Das Buch selber enthält in kindgerechter, spannender Aufmachung einen Auszug aus den interessantesten Themen, die die Insektenwelt zu bieten hat: Welches Insekt wärst du? Wenn du ein Insekt wärst..., Insekten-Imbiss, Tarnung, ein Quartett zum Ausschneiden, Wandernde Schmetterlinge, Seidenproduktion mit Hilfe der Seidenraupe, Insekten als Haustiere, Insekten am Tatort, ein Würfelspiel, Meisterleistungen im Insektenreich, TopTen der interessantesten Wohnorte, Chemische Waffen, Insektensprüche - Wahr oder Falsch?, Nützliche Insekten, Das gefährlichste Tier der Erde usw.
Es kommt wirklich nicht der Verdacht auf, das es sich um ein langweiliges Lehrbuch handeln könnte. Dieses Buch ist dafür gemacht Interesse zu wecken und einiges an Basiswissen zu vermitteln.
Leider haben sich auch einige Ungenauigkeiten eingeschlichen, die aber den Leser nicht weiter erschüttern werden. So wird des Öfteren eine Abbildung einer bienenähnlichen Dasselfliege mit einer Biene verwechselt; bei der Größenangabe eines Käfers werden fälschlicherweise die Beine mitgemessen; auf ein und derselben Seite wird in einer Aufzählung einmal darauf hingewiesen, das 300-500 Mio. Menschen an Malaria erkranken und kurz darauf ist erneut von 500 Mio. die Rede; in der TopTen der bizarren Wohnorte tauchen Garnelen, Spinnen, Milben, Entenmuscheln und Asselspinnen auf, die alle nicht zu den Insekten gehören; im Quartettspiel finde ich die Kategorie "Gefährlichkeit" etwas reißerisch (Waldameise = Gefährlichkeit 8 von 10?)usw. Die Grenzen zwischen Insekten und Spinnen und anderen Tiergruppen werden zwar erklärt, aber vielerorts etwas sorglos wieder durcheinandergewirbelt.
Aber diese kleinen Kritikpunkte werden durch die moderne Machart, die beeindruckenden Makroaufnahmen, die lustigen Zeichnungen und flippigen Texte mehr als wieder aufgewogen.
Dieses Buch hat ja bereits diverse Jugendbuchpreise gewonnen (s. o.) und ist auch aus meiner Sicht eine Empfehlung wert! Genau so kann man junge Menschen für das Thema interessieren!


Entomofauna Germanica


Keine Bestimmungsbücher, aber für ernsthafte Entomologen unentbehrlich:

Die 6 Bände der Entomofauna Germanica beinhalten Artenlisten aller Insektengruppen, die in Deutschland vorkommen. Oft sind diese Artenlisten auch noch nach Bundesländern aufgeteilt und mit Rote-Liste-Status versehen. Ein wichtiges Indiz, ob man mit der Bestimmung bis zur Art wohl richtig gelegen hat. Ein Blick in diese Bücher kann einem auch zeigen, ob es zu einem Erstnachweis in einem Bundesland gekommen ist. Außerdem kann man sich hinsichtlich der Namensgebung (Nomenklatur) auf den (bis zur Drucklegung) aktuellen Stand bringen.



18,- EUR

Titel: Entomofauna Germanica 1. Verzeichnis der Käfer Deutschlands. ­ Entomologische Nachrichten und Berichte. Beiheft 4 (1998): 1-185; Dresden.
Autor: KÖHLER, FRANK; BERNHARD KLAUSNITZER (Hrsg.)
Erscheinungsjahr: 1998
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 185 S.
ISSN-NR.: 0232-5535
Verlag und Bezug: Prof. Dr. Bernhard Klausnitzer

Dieser Band kann über diese Internetseite bestellt werden.



30,- EUR

Titel: Entomofauna Germanica 2. Checkliste der Dipteren Deutschlands. - Studia dipterologica. Supplement 2 (1999): 1-345; Halle (Saale).
Autor: SCHUMANN, HUBERT; BÄHRMANN, RUDOLF ; STARK, ANDREAS (Hrsg.)
Erscheinungsjahr: 1999
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 354 S:
ISSN-NR.: 1433-4968
ISBN-NR.: 39327950l6
Verlag: Ampyx

Dieser Band kann direkt bei Herrn Stark bestellt werden:



20,- EUR

Titel: Entomofauna Germanica 3. Verzeichnis der Schmetterlinge Deutschlands. - Entomologische Nachrichten und Berichte. Beiheft 5 (1999): 1-216; Dresden.
Autor: GAEDIKE, REINHARD; HEINICKE, WOLFGANG(Hrsg.)
Erscheinungsjahr: 1999
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 216 S.
ISSN-NR.: 0232-5535
Verlag und Bezug: Prof. Dr. Bernhard Klausnitzer

Dieser Band kann über diese Internetseite bestellt werden.



18,- EUR

Titel: Entomofauna Germanica 4. Verzeichnis der Hautflügler Deutschlands. - Entomologische Nachrichten und Berichte. Beiheft 7 (2001): 1-178; Dresden.
Autor: DATHE, HOLGER H.; TAEGER, ANDREAS ; BLANK, STEPHAN M. (Hrsg.)
Erscheinungsjahr: 2001
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 178 S.
ISSN-NR.: 0232-5535
Verlag: Prof. Dr. Bernhard Klausnitzer

Dieser Band kann über diese Internetseite bestellt werden.



17,- EUR

Titel: Entomofauna Germanica 5. Verzeichnis der Archaeognatha, Zygentoma, Odonata, Plecoptera, Dermaptera, Mantoptera, Ensifera, Caelifera, Thysanoptera und Trichoptera Deutschlands. ­ Entomologische Nachrichten und Berichte. Beiheft 6 (2001): 1-174; Dresden.
Autor: KLAUSNITZER, BERNHARD (Hrsg.)
Erscheinungsjahr: 2001
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 174 S.
ISSN-NR.: 0232-5535
Verlag: Prof. Dr. Bernhard Klausnitzer

Verzeichnis der Archaeognatha (H. STURM), Zygentoma (H. STURM), Ephemeroptera (A. HAYBACH & P. MALZACHER), Odonata (J. MÜLLER & M. SCHORR), Plecoptera (H. REUSCH & A. WEINZIERL), Dermaptera (D. MATZKE), Mantodea (P. DETZEL & R. EHRMANN), Ensifera ( P. DETZEL), Caelifera (P. DETZEL), Thysanoptera (G. SCHLIEPHAKE) und Trichoptera (B. ROBERT) Deutschlands.

Dieser Band kann über diese Internetseite bestellt werden.



35,- EUR

Titel: Entomofauna Germanica 6. - Entomologische Nachrichten und Berichte. Beiheft 8 (2003):1-344; Dresden.
Autor: KLAUSNITZER, BERNHARD (Hrsg.)
Erscheinungsjahr: 2003
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 344 S.
ISSN-NR.: 0232-5535
Verlag:

Verzeichnis der Protura (B. BALKENHOL & A. SZEPTYCKI), Collembola (H.-J. SCHULZ, G. BRETFELD & B. ZIMDARS), Diplura (E. CHRISTIAN), Ephemeroptera (A. HAYBACH & P. MALZACHER), Blattoptera (H. BOHN), Psocoptera (Ch. LIENHARD), Phthiraptera (E. MEY), Auchenorrhyncha (H. NICKEL & R. REMANE), Psylloidea (D. BURCKHARDT & P. LAUTERER), Aleyrodoidea (R. BÄHRMANN), Aphidina (Th. THIEME & H. EGGERS-SCHUMACHER), Coccina (H. SCHMUTTERER), Heteroptera (H.-J. HOFFMANN & A. MELBER), Strepsiptera (H. POHL & J. OEHLKE), Raphidioptera (C. SAURE), Megaloptera (C. SAURE), Neuroptera (C. SAURE), Siphonaptera (Ch. KUTZSCHER & D. STRIESE) und Mecoptera (C. SAURE) Deutschlands.

Dieser Band kann über diese Internetseite bestellt werden.

Titel: Mein Insektenhotel. Wildbienen, Hummeln & Co. im Garten
Autor: Melanie von Orlow
Erscheinungsjahr: 2011
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 192 S.
ISBN-NR.: 978-3-8001-5927-7
Verlag: Eugen Ulmer KG

Kurzbeschreibung (Verlag):
200 Farbfotos; 15 Farbzeichnungen; Klappenbroschur; Größe: 18,8 x 13 x 1,6 cm
Fleißig, nützlich, friedlich
• Wildbienen, Hummeln, Wespen – wie leben sie?
• Nisthilfen – wer braucht was?
• Bienenfreundlicher Garten – aber wie?
• 69 Arten im Porträt
Wildbienen und Hummeln – wer findet die nicht sympathisch? Emsig fliegen sie von Blüte zu Blüte, geschäftig brummend und summend tragen sie den Vorrat in ihre Nester. Und Wespen – wer weiß schon, dass die meisten auf Spinnen stehen und nicht auf Kuchen? Die Lebensweise von Wildbienen, Hummeln und Wespen ist äußerst spannend! Ganz einfach können Sie die Tierchen im eigenen Garten und sogar auf dem Balkon ansiedeln. Hier erfahren Sie, wie Sie die besten Nisthilfen bauen und welches die Lieblingsblumen von Wildbiene & Co. sind. Bebilderte Porträts helfen beim Bestimmen der wichtigsten Arten.

Inhalt: Wildbienen, Hummeln und Wespen; Lebensweise; Biologie; Nestbau; Jahreszyklus; Nisthilfen selbst gebaut; Gärten für Wildbienen; Beete; Gehölze; bunter Rasen; Kräuterspirale; Balkonkästen für Bienen; 80 Porträts der wichtigsten Arten

Meine Meinung:
Dieses Buch überzeugt hinsichtlich Inhalt, Umsetzung, Text und Bebilderung auf ganzer Linie. Gut 100 Seiten dieses Buches beschäftigen sich mit der Biologie der Bienen- und Wespenwelt, Informationen zu Nisthilfen (inkl. Bauanleitungen), Listen mit bienenfreundlichen Gartenstauden, Bäumen und Sträuchern, dem Anlegen von einer Kräuterspirale und vielen weiteren Themen. Anschließend werden auf etwa 70 Seiten ausführlichere Artenprofile der häufigsten Insektenhotel-Besucher gezeigt. Diese Artenprofile enthalten neben erstklassigen Fotos auch Informationen zu Bestimmungsmerkmalen, Lebensräumen, Nistort, Flugzeiten, Futterpflanzen, Biologie und Parasiten. Nützliche Bezugsquellenangaben für Nisthilfen und Sämereien und Listen mit Internet- und Literatur-Tipps runden das schöne Angebot des Büchleins ab.

Fazit: Man merkt dem Buch an, dass es von einer Fachfrau geschrieben worden ist, die genau weiß wovon sie schreibt. Was aber genauso wichtig ist, dass der Funke Ihres großen Interesses und Ihrer Liebe zu Wildbienen, Hummeln & Wespen auch auf den Leser - sei es nun ein interessierter Laie oder auch schon ein etwas fortgeschrittener Insektenfreund - überspringt. Das Buch ist für Insekten-, Natur- und Gartenfreunde jeglichen Vorwissensstandes bestens geeignet!

Titel: Das Insektenhotel. Naturschutz erleben - Bauanleitungen, Tierporträts, Gartentipps
Autor: Wolf Richard Günzel
Erscheinungsjahr: 2012, 8. überarbeitete und erweiterte Neuauflage
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 175 S.
ISBN-NR.: 978-3-89566-300-0
Verlag: pala-Verlag

Kurzbeschreibung (Verlag):
Was wäre ein blühender Kirschbaum oder eine Wildblumenwiese ohne das Summen von Bienen und Hummeln? Doch was uns so selbstverständlich erscheint, ist zunehmend bedroht. Die natürlichen Lebensräume der fleißigen Blütenbesucher werden mit jeder planierten Fläche kleiner; Monokulturen, Umweltgifte und Gentechnik gefährden das Überleben vieler Insektenarten.
Nisthilfen für Insekten sind wirkungsvolle und zum Teil leicht umsetzbare Möglichkeiten für erlebten Naturschutz. Dieses Buch erklärt den Bau einfacher und komplexer Modelle, detaillierte Baupläne und Materiallisten helfen dabei.
Zur Wahl stehen sowohl unterschiedliche Insektenhotels für Wildbienen als auch Quartiere für Florfliegen, Schmetterlinge und Ohrwürmer. Auch beim Bau von Nistkästen für Hummeln und Hornissen hilft das Buch.
Mit Pflanzenlisten und praktischen Vorschlägen für Naturoasen auch auf kleinstem Raum zeigt der Autor, wie sich ein insektenfreundliches Umfeld gestalten lässt. Auf diese Weise kann jeder zum Schutz dieser Tiere beitragen, die für die Bestäubung unserer Nutz- und Wildpflanzen wertvolle Dienste leisten. 36 Tierporträts öffnen zudem den Blick auf die faszinierende Insektenwelt und zeigen, welch spannende Beobachtungen dabei möglich sind.

Meine Meinung:
Das Buch "Das Insektenhotel" sieht von der Aufmachung zunächst einmal, da es konsequent auf 100% Recycling-Papier gedruckt ist, recht einfach gestaltet aus. Inhaltlich überzeugt es aber dafür um so mehr!
Das Highlight dieses Buches sind die unzähligen guten Ideen und Bauanleitungen für Insekten-Nisthilfen. Damit kann man diesen "nützlichen" und interessanten Tieren in unserem Garten eine Unterkunft anbieten, sie ansiedeln und sie aus allernächster Nähe beobachten. Dabei werden sowohl einfache - von Jedermann im Handumdrehen nachzubastelnde - als auch aufwändigere Bauanleitungen gezeigt. Von dem mit hohlen Pflanzenstängeln aufgefüllten Gitterziegel, über die mit Bambusrohren bestückten Konservendosen, Holzkisten mit Lehm, verkehrtherum eingegrabene Blumentöpfe, bis hin zur Trockenmauer und Lehmflechtwand. Je nach Geschicklichkeit und gewünschtem Aufwand ist für jeden Naturfreund etwas dabei. Das Buch animiert dazu sich für jede mögliche Ecke auf dem Balkon oder im Garten eine passende Nisthilfe auszuwählen und umzusetzen. Eine schöne Idee ist auch das mit vielen Etagen und Fächern ausgestattete Insektenhotel, das mit den unterschiedlichsten Materialien angefüllt werden kann. Dieses Insektenhotel habe ich selbst nachgebaut und erfreut mich nun täglich mit seinen unzähligen Besuchern. Empfehlungen für die Auswahl von insektenfreundlichen Bäumen und Gehölzen, Tipps zur Beobachtung und Infos über ausgewählte Insektenarten runden das schöne und noch dazu preiswerte Buch, das allerdings komplett auf Fotos verzichtet, ab.

Hier können Sie beim pala-Verlag eine Leseprobe des Buches anschauen.

Fazit: In der überarbeiteten Neuauflage sind Texte abgeändert und Fehler (beim eigenen Nachbau des Insektenhotels sorgte ein falsches Maß für überzählig gekauftes Holz) elimiert worden. Einige Kleinigkeiten sind neu hinzugekommen, wie z. B. die nützliche Anleitung und Skizze für einen Pappkarton-Innenkasten für Hummelkästen, der die jährliche Reinigung erheblich vereinfacht. Die Neuauflage besitzt nun fast 20 zusätzliche Seiten! Ich empfehle dieses Buch wärmstens allen Naturfreunden und Gartenbesitzern. Ein gut ausgestattetes Insektenhotel ist eine Garantie für interessante Naturbeobachtungen! Das ressourcenschonend und umweltfreundlich hergestellte Buch unterstützt löblicherweise zusätzlich mit einer Klimaabgabe ein Windparkprojekt!

Titel: Das Wildbienenhotel. Naturschutz im Garten
Autor: Wolf Richard Günzel
Erscheinungsjahr: 2008
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 170 S.
ISBN-NR.: 978-3-89566-244-7
Verlag: pala-Verlag

Kurzbeschreibung (Verlag):
Wildbienen – liebenswerte Flugakrobaten und wichtige Blütenbesucher – sind in Not. Umweltgifte und Monokulturen bedrohen die interessanten Einzelgänger, es fehlt an Nistmöglichkeiten und Futterpflanzen.
Ein Wildbienenhotel bietet den nützlichen Tieren ein Dach über dem Kopf. Gefüllt mit Stängeln, Holz, Ziegeln und Lehm hat es im Garten, auf Balkon, Terrasse und Fenstersims Platz. Bau und Einrichtung des Hotels sind unkompliziert, auch Kindern gelingt das Basteln kleiner Nisthilfen ohne Mühe.
Dieses Buch enthält
• Baupläne mit Maßen und Materiallisten,
• praktische Informationen zum Baumaterial,
• Hinweise zum Werkzeug und
• Gestaltungsvariationen
für gefüllte Bienenhotels und einzelne Nisthilfen.
Pflanzenlisten stellen standortgerechte Bienenweiden von Frühling bis Herbst vor. So werden die selbst gebauten Nisthilfen zu kleinen Naturschutzoasen. Spannende Porträts berichten über die Lebensweise der einzelnen Arten. Und wer die Hotelbewohner beobachten und fotografieren möchte, findet hierfür praktische Tipps. Ein Buch für große und kleine Gärtner, Umweltprojekte und Jugendgruppen.

Meine Meinung:
Das Buch ähnelt dem oben bereits beschriebenen Buch "Das Insektenhotel" ebenfalls vom pala-Verlag und auch vom gleichen Autor. Einige Teile des Buches sind übernommen worden, andere sind neu.
Auch in diesem Büchlein (12 x 17 cm) findet man viele gute Ideen und Bauanleitungen für Bienen-Nisthilfen. Außerdem erfährt man eine Menge über die Biologie der Wildbienen und erhält Tipps für die Anlage eines naturnahen Gartens, wie z. B. eine Liste mit "bienenfreundlichen" Wildpflanzen.
Als Gegenleistung für die Zusendung eines Fotos von Ihrem eigenen Wildbienenhotel darf man sich übrigens ein Buch beim pala-Verlag aussuchen!

Fazit: Ich muss zugeben, das ich mich immer über Bücher mit schönen Fotos freue. Deshalb ist der Verzicht auf Fotos und die konsequente Nutzung von Recyclingpapier beim Pala-Verlag zunächst etwas gewöhnungsbedürftig. Die aussagekräftigen Zeichnungen, die Fülle an Bauplänen für naturnahe Bienenunterkünfte, die informativen Texte und nicht zuletzt der günstige Preis überzeugen auf der ganzen Linie! Die "Insektenhotel"- und "Wildbienhotel"-Bücher vom Pala-Verlag sollten im Bücherregal von Naturfreunden mit Zugang zu einem eigenen Garten oder Balkon nicht fehlen!

Hier können Sie das Buch auch direkt beim pala-Verlag beziehen.

Titel: Biologie und Ökologie der Insekten: Ein Taschenlexikon
Autoren: Heiko Bellmann, Klaus Honomichl, Werner Jacobs & Maximilian Renner
Erscheinungsjahr: 2007, 4., überarbeitete Auflage
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 756 S.
ISBN-NR.: 978-3827417695
Verlag: Spektrum Akademischer Verlag (ELSEVIER GmbH)

Kurzbeschreibung (Verlag):
Außerordentlich viel Information über Biologie und Ökologie aller Insektengruppen in einem Band. - Außergewöhnlich schöne Zeichnungen und Farbfotos - Handliches Format, fürs Gelände geeignet - Seit 3 Auflagen in der Szene als Nachschlagewerk benannt und geschätzt. JACOBS/RENNER ist Markenname!
In dem von JACOBS/RENNER begründeten Lexikon werden alle Stichwörter zur Ökologie, Physiologie, Fortpflanzungsbiologie und Systematik der Insekten in alphabetischer Reihenfolge erklärt. Wer Insekten sammelt oder sich aus forschendem Interesse mit ihnen befasst, will oft mehr über ihre Morphologie, ihre Entwicklungszyklen und ihr erstaunliches Verhalten und Sozialleben wissen. Kurz gefasste faszinierende Beschreibungen sowie weiterführende Literaturhinweise dienen dem interessierten Leser als unerschöpfliche Informationsquelle. Wissenschaftlich wertvoll und auch schön sind die über 1200 Strichzeichnungen des Werkes, die ganze Tiere oder Teile ihres Körperbaus darstellen. In dieser neuen 4. Auflage sind etwa 200 farbige Makroaufnahmen besonders attraktiver Insekten hinzugekommen. Das handliche Taschenlexikon richtet sich an Studierende und Dozenten der Umwelt- und Biowissenschaften, Forstwirte, im Umweltschutz Engagierte und an die zahlreichen Insektenfreunde.

Meine Meinung:
Wenn man sich ernsthaft für Insekten interessiert ist dieses Buch ein wirklich wichtiges! Die unzähligen ausgezeichneten Zeichnungen helfen das Aussehen und den Aufbau der Insekten und ihrer Körperteile prima zu verstehen und exakt zu benennen. Das Lexikon enthält sowohl die deutschen, als auch die wissenschaftlichen Taxa, so das man sowohl als naturinteressierter Laie, als auch als Fachmann gut mit diesem Buch zurecht kommt. Als Kritikpunkt könnte man anführen, das sich die von BELLMANN beigesteuerten sehr schönen Fotos aus drucktechnischen Gründen etwas deplaziert am Ende des Buches im Anhang befinden. Im Lexikon gibt es dann nur Verweise zu den Fotos, was eine erhebliche Seitenblätterei bedeutet. Ich kenne die Vorgängerauflagen zwar nicht aber es heißt im Vorwort, das sich der Textteil nicht großartig geändert hat. Wer also die vorherige Auflage besitzt muss sich meiner Meinung nach nicht nur wegen der angehängten Fotos auch die neue Auflage kaufen. Wer eine Auflage dieses Buches allerdings noch nicht sein eigen nennen kann sollte an diesem Zustand auf jeden Fall etwas ändern ;-)





69,95 €


Titel: Lehrbuch der Entomologie Teil 1 & 2
Autoren: Konrad Dettner & Werner Peters (Hrsg.)
Erscheinungsjahr: Unveränderter Nachdruck der 2. Auflage 2003, 2010
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 936 S.
ISBN-NR.: 978-3-8274-2617-8
Verlag: Spektrum Akademischer Verlag

Kurzbeschreibung (Verlag):

Softcover, 658 Abbildungen, Größe: 19,5 x 27 cm, Gewicht: 2250 g

* Einziges Studentenlehrbuch in deutscher Sprache
* Alle Top-Entomologen Deutschlands sind als Autoren beteiligt
* Ergänzung um brandaktuelle Forschungsergebnisse (Entdeckung einer neuen Insektenordnung)
* Werk wird unter einer ISBN stets in zwei Teilbänden geliefert

Früher als erwartet ist eine Neuauflage dieses Lehrbuchs der Entomologie notwendig geworden. Wiederum haben 23 Fachwissenschaftler dazu beigetragen, dass Studenten, Entomologen und Insektenliebhaber alles über die neusten Forschungsergebnisse zu folgenden Themen erfahren können: - Integument und Bau des Insektenkörpers - Ernährung, Stoffwechsel-, Bewegungs- und Sinnesphysiologie, Endokrinologie - Fortpflanzung und Entwicklung der Insekten - Ökologie: Wechselbeziehungen der Insekten untereinander, mit Pflanzen oder Mikroorganismen. Insekten als Beute. Soziale Insekten - Medizinische Entomologie, Methoden der Schädlingsbekämpfung, Pflanzenschutz - Stammesgeschichte und Zoogeographie der Insekten - Übersicht über die Vielfalt der Insekten.
Wenn man davon ausgeht, dass bis zu 80 % der Tierarten Insekten sind, kann die Bedeutung der Entomologie für alle Gebiete der Biologie, Ökologie sowie der Forst- und Agrarwissenschaften gar nicht hoch genug eingeschätzt werden.
Vieles hat sich in der Entomologie verändert. Im organismischen Bereich konnten durch eine gründliche Bestandsaufnahme vor allem in den Tropen korrigierte Artenzahlen der rezenten Organismen- und insbesondere Insektenarten ermittelt werden. Die kürzliche Entdeckung der neuen Insektenordnung Mantophasmatodea ("Gladiatoren") zeugt von diesem Wissenszuwachs.
Zwei bahnbrechende Befunde hat es im molekularen Bereich gegeben: 1999 wurde die gesamte Sequenz des Genoms von Drosophila melanogaster veröffentlicht. Außerdem ist es erst vor wenigen Monaten Wissenschaftlern gelungen, das Genom der Stechmücke Anopheles gambiae samt dem Genom des durch sie übertragenen Malariaerregers aufzuklären. Es ist zu hoffen, dass nun der Weg frei wird für die Entwicklung neuer Medikamente, um die Malaria zukünftig effektiv bekämpfen zu können.
In dieser 2. Auflage wurden sämtliche Kapitel revidiert und aktualisiert. Ein Kapitel über die Genetik der embryonalen Musterbildung wurde neu aufgenommen, die beiden Kapitel über das Atemsystem und Hämolymphe/Hämolymphtransport wurden völlig neu bearbeitet. Schließlich wurde auch das Kapitel über die Insektenordnungen auf den neuesten Stand gebracht.

Inhaltsverzeichnis
1 Integument; 2 Körpergliederung; 3 Biochemie und Stoffwechsel; 4 Ernährung und Verdauung; 5 Wasserhaushalt, Osmo- und Ionenregulation sowie Exkretion; 6 Tracheensystem; 7 Hämolymphe und Hämolymphetransport; 8 Fortbewegung und sensomotorische Integration; 9 Nervensystem; 10 Lernen und Gedächtnis; 12 Endokrinologie; 13 Fortpflanzung und Entwicklung; 14 Soziale Insekten; 15 Insekten und Pflanzen; 16 Entomophage Insekten; 17 Insekten als Nahrungsquelle Abwehrmechanismen; 18 Biolumineszenz; 19 Insekten und Mikroorganismen; 20 Biologische, chemische und biotechnische Schädlingsbekämpfung; 21 Medizinische Entomologie; 22 Regulation der Populationsdichte; 23 Systematik; 24 Tiergeographie

Meine Meinung:
Tipp: Ich habe absichtlich die Deckblätter der BEIDEN Bände abgedruckt, die sich äußerlich lediglich durch die Angabe "Teil 1" bzw. "Teil 2" unterscheiden. Es besteht leider die Gefahr, dass man bei Bestellungen nur den ersten Band zugeschickt bekommt (so ist mir das bei Amazon passiert...). Also achten Sie bitte auf den Zusatz 2-bändig. Hier bei Buchspektrum.de scheint alles reibungslos hinterlegt zu sein und bei dem Preis des Buches ist der Versand auch kostenlos.

Ich habe leider erst jetzt die aktuelle Ausgabe von 2010 kennengelernt, die ein identischer Nachdruck der Ausgabe von 2003 ist. Bei dem Werk handelt es sich um das einzige ausführliche Buch über die Entomologie, so dass es als eines der Standardwerke für Studenten und Insektenforscher angesehen werden muss. Das klassische Lehrbuch vermittelt Wissen - oft unterstützt durch Zeichnungen, Diagramme, Tabellen oder auch Fotos (z. B. Elektronenraster). Der Sprachstil ist wissenschaftlich nüchtern gehalten, ist aber weitgehend auch für Einsteiger in die Materie geeignet. Mit Hilfe sehr ausführlicher Arten- und Sachregister kann man das Buch prima als Nachschlagewerk nutzen.
Erfreulicherweise werden auf über 130 Seiten in dem Kapitel "Übersicht über die Vielfalt der Insekten" alle Insektenordnungen vorgestellt und Besonderheiten beschrieben. Hilfreich sind für den Insekteninteressierten dabei die am Ende jedes "Ordnungskapitels" angegebenen weiterführenden Literaturhinweise.

Fazit: Dieses Buch ist dank des Nachdruckes weiterhin das deutschsprachige Standardwerk zum Thema Entomologie. Man hätte sich allerdings eine Bearbeitung der Kapitel gewünscht, da in den letzten 7 Jahren sicher das eine oder andere Wissen hinzugekommen ist, bzw. sich verändert hat. Das Zielpublikum für dieses Werk besteht wohl weniger im interessierten Insektenlaien sondern eher am wissenschaftlich orientierten Insektenforscher bzw. Biologiestudenten. Generell gilt, dass für die Bearbeitung der einzelnen Kapitel Top-Fachleute gewonnen werden konnten, so dass es sich um ein fachlich richtig gutes und empfehlenswertes Werk handelt.

Die ersten beiden Ausgaben von 1999 und 2003 sahen so aus:

Insekten - Multimedia

Titel: Faszination Insekten-Mikrokosmos, DVD - Räuber und Parasitoide (Teil 1)
Autor: Urs Wyss
Erscheinungsjahr: 2009
Sprache: Deutsch
Minuten: 60 Minuten
ISBN-NR.: 978-3-937719-96-2
Verlag: Ludwig, Kiel

Kurzbeschreibung (Verlag):
Der Film vermittelt einen faszinierenden Einblick in die Lebensweise kleiner Pflanzenschädlinge und ihrer Feinde. Im ersten Teil werden die Räuber der Schädlinge vorgestellt, wobei besonders ihre Entwicklung vom Ei bis zum erwachsenen Insekt und ihr Verhalten beim Beuteerwerb gezeigt werden. Im zweiten Teil kann der Zuschauer die Parasitierungsstrategien kleiner Wespen beobachten. Besonders eindrucksvoll ist hierbei die von einer Wespe entwickelte Technik, aus verborgenen, im Getreidekorn lebenden Kornkäferlarven Nahrung aufzunehmen. Außerdem bietet der Film einen amüsanten Einblick in das Sexualverhalten einer Wespe, welche die Puppen von Stubenfliegen parasitiert.

Meine Meinung:
Im ersten Teil dieser dreiteiligen DVD-Reihe geht es um Räuber und Parasitoide. Verschiedene Räuber-Beute-Beziehungen werden in faszinierenden und nie vorher gesehenen Aufnahmen gezeigt.
Dabei werden die durch ihr Aussaugen von Pflanzenzellen bei Gartenliebhabern eher negativ auffallenden Fransenflügler von Milben, Wanzen & räuberischen Thripsen bekämpft. Oder Blattläuse werden - schonungslos in Szene gesetzt - von Florfliegen, Marienkäfern, Schwebfliegenlarven und Gallmücken dezimiert. Sowohl die Räuber als auch deren Beute werden in allen Entwicklungsstadien gezeigt. Besonders tolle Aufnahmen zeigen u. a. die Blattlausgeburt oder den Schlupf der Winterschwebfliege aus ihrer Puppe. Unglaublich auch die Aufnahmen der winzigen Gallmücken-Larven, welche die im Vergleich riesigen Blattläuse durch Giftinjektionen in den Fussgelenken erst lähmen und anschließend aussaugen.
Im zweiten Teil des Films geht es u. a. um parasitierende Schlupfwespen, die mit Legebohrern Eier in Blattläusen ablegen und deren Larven sich dann vom Inneren der Blattlaus ernähren. Der unten im Textteil der dritten DVD dieser Reihe geschilderte Blattlaus-Rodeo wird auch hier gezeigt. Interessant ist auch das Phänomen des sogenannten "Hostfeedings". Dabei geht es darum, dass für die Eireifung des Räubers zunächst die Hämolymphe des späteren Wirtes gefressen werden muss. Dies ist im Falle einer vermeintlich sicher in einer Kornhülle sitzenden Kornkäferlarve gar nicht so einfach zu bewerkstelligen und gelingt der Schlupfwespe mit einer hier äußerst aufwändig filmisch in Szene gesetzten Erstellung eines Sekretröhrchens. Weitere Hauptdarsteller sind weiße Fliegen, Erzwespen, Napfschildläuse, Minierfliegen und Stubenfliegen.

Fazit: Hier gilt ähnliches, wie bei den anderen DVD's dieser Reihe. Unglaubliche - nie gesehene Aufnahmen, werden hier für einen zwar nachvollziehbaren, aber aus meiner Sicht leider etwas zu hoch geratenen Preis verkauft.
Wer sich die DVD leisten kann wird aber sicher nicht enttäuscht werden - auch wenn man sich an den besonderen Charme des Sprechers zunächst gewöhnen muss.

Titel: Faszination Insekten-Mikrokosmos, DVD - Mord im Apfelbaum (Teil 2)
Autor: Urs Wyss
Erscheinungsjahr: 2009
Sprache: Deutsch
Minuten: 62 Minuten
ISBN-NR.: 978-3-937719-97-9
Verlag: Ludwig, Kiel

Kurzbeschreibung (Verlag):
Hinter diesem Thema verbirgt sich eine Welt, die sich dem Betrachter sonst nur mit Hilfe des Stereomikroskops offenbart. Mit dem Austreiben der Knospen beginnt auf dem Apfelbaum ein reges Leben, denn dann schlüpfen verschiedene Schädlinge aus ihren Wintereiern. Der Film verfolgt sie auf ihrem mühevollen Weg zur Nahrungsquelle und in ihrem Überlebenskampf mit verschiedenen Feinden, wie z. B. Spinnen, Raubwanzen, Marienkäfer, Schwebfliegen- und Florfliegenlarven. Faszinierend vermitteln diese Makroaufnahmen dem Zuschauer einen einmaligen Einblick in die Mikrowelt auf einem Apfelbaum.

Meine Meinung:
Dieser Film zeigt unglaubliche Aufnahmen aus der Welt des Mikrokosmos eines Apfelbaums. Hauptdarsteller sind Spinnmilben, Flechtlinge, Blattläuse, Raubwanzen, Schwebfliegen, Florfliegen, Marienkäfer, Spinnen (Spring-, Krabbenspinnen), Apfelblattsauger, Ohrwürmer, Raupen und Schlangenminiermotten. Viele der Tiere werden in ihren verschiedenen Entwicklungsstadien (Ei > Larve > Puppe > Adult) gezeigt. Die wirklich ausgezeichneten Aufnahmen und der lebhafte akzentuierte Erzählstil (man fühlt sich an Bernhard Grzimek erinnert) des Sprechers (Urs Wyss) wecken Interesse und wissen zu faszinieren. Zeitlupenaufnahmen von Blattläusen, die ihre Honigtauausscheidungen per Beinkick bis zu 20 cm weit wegschleudern sind genauso einzigartig wie z. B. die zeitaufwändige und komplizierte Entstehung der "Hängematte" der Larve einer Schlangenminiermotte, die diese als Schutz für ihr Puppenstadium baut. Dieser Einblick in einen kleinen Teil des Ökosystems eines Apfelbaums lässt den Betrachter ehrfurchtsvoll über dieses "ausgeklügelte" Gleichgewicht zwischen Fressen und Gefressen werden, staunen.

Fazit: Der Preis dieser DVD ist leider so hoch, dass wohl viel zu wenige Naturfreunde zugreifen werden. Bleibt zu hoffen, dass dieser Film und seine anderen beiden Teile (siehe oben und unten) Einzug in Bildungsinstitutionen (Schulen, Biologische Stationen, Universitäten usw.) finden werden. Genau so kann Interesse für die Insektenwelt geweckt werden und der nächste Apfelbaum lädt dazu ein sich Auszüge dieser Dramen - bewaffnet mit einer guten Lupe - in natura anzusehen.

Titel: Faszination Insekten-Mikrokosmos, DVD - Blattläuse leben gefährlich (Teil 3)
Autor: Urs Wyss
Erscheinungsjahr: 2009
Sprache: Deutsch
Minuten: 55 Minuten
ISBN-NR.: 978-3-937719-98-6
Verlag: Ludwig, Kiel

Kurzbeschreibung (Verlag):
Der Film dokumentiert das Leben von Blattläusen, wie sie sich vermehren und entwickeln. Gefahr droht ihnen durch eine Reihe von verschiedenen Feinden wie Marienkäfern, Larven der Schweb- und Florfliegen, Mücken oder Schlupfwespen, da all diese die Blattläuse entweder fressen, aussaugen oder parasitieren. Entstanden sind einprägsame und einzigartige Makroaufnahmen von der Vielfalt der Beuteerwerbs- und Parasitierungsstrategien der Blattlausfeinde.

Meine Meinung:
Diese DVD zeigt in einzelnen Episoden Ausschnitte aus dem Leben von Blattläusen, Florfliegen, Marienkäfern, Schwebfliegen, Gallmücken und Schlupfwespen. Dabei werden verschiedene Blattlausarten vorgestellt und die Entwicklung insbesondere von Florfliegen, Marienkäfern und Schwebfliegen näher betrachtet. Auch auf dieser DVD sind unglaubliche Aufnahmen enthalten. Besonders gefallen Schlupfwespen, die Blattläuse attackieren und das Kapitel über Hyperparasitoide. Was lässt sich die Natur nur alles einfallen? Das Schlupfwespen ihre Eier IN Blattläusen ablegen, damit sich die geschlüpften Larven von den Blattläusen ernähren können ist ja schon interessant. Das es aber jetzt wiederum andere Schlupfwespenarten gibt, die gezielt ihre Eier nur in Blattläusen ablegen, die bereits von einer anderen Schlupfwespenlarve besetzt sind, damit sich dann die zweite Schlupfwespenlarve von ihrer "Vorgängerin" ernähren kann ist einfach unglaublich. Die passenden Bilder dazu sind sicher einzigartig! Schlupfwespen die in Form eines "Blattlausrodeos" nacheinander Blattläuse zunächst durch Betrillern beruhigen, dann besteigen und dann per Probestich herausfinden ob im Inneren der Blattlaus bereits eine andere Schlupfwespenlarve heranwächst. Falls nicht ist die nächste Blattlaus fällig, wenn doch wird ein Ei abgelegt.
Die interessante Sprechweise des Sprechers erzeugt zusätzliche Aufmerksamkeit - auch wenn er am Ende der DVD etwas abrupt ausgeblendet wird. Aber diese Kleinigkeit schmälert den Genuss der tollen DVD nicht im Geringsten.

Fazit: Auch bei dieser DVD ist der hohe Preis zu bedauern. Nicht das die DVD diesen Preis nicht wert ist, dennoch werden leider viele Naturfreunde vor dem Kauf zurückschrecken.